Buchvorstellung "Nevio, die furchtlose Forschermaus - Wie ein Haus gebaut wird..."

Bild
"Nevio, die furchtlose Forschermaus" ist eine interaktive Buchreihe für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren. Die Maus entdeckt die Welt zusammen mit ihren tierischen Freunden und lässt den jungen Zuhörern an ihren Abenteuern teilhaben. Auf den beiliegenden Audio-CDs werden die Geschichten noch einmal als Hörspiel angeboten, so dass auch hier für allerhand Hör-Spaß zum immer wieder anhören gesorgt wird. Der Arena Verlag hat uns ein Buch aus dieser Reihe zur Verfügung gestellt.

Im vierten Teil der Reihe dreht sich alles um: "Wie ein Haus gebaut wird, wer auf der Baustelle arbeitet und wozu man einen Kran braucht", wie der Name schon sagt. Eine Abenteuergeschichte mit vielen Sachinformationen über eine Baustelle, Baumaterial, die Handwerker, ihre Werkzeuge und Baufahrzeuge.
Der Mäuserich Nevio wohnt in einem alten Schrottauto im Stadtpark. Doch das Regenwasser steigt dort immer höher und es wird immer ungemütlicher, als ein "superstarkes" Gewitter über den Park…

Residence Vysta in Prag

Im Vorfeld unseres Besuches in Prag buchten wir über booking.com ein Zimmer im 3-Sterne-Hotel "Residence Vysta". Die Bewertungen waren sehr gut und die Unterkunft war für einen schmalen Geldbeutel zu haben.

Die mit 30 Zimmern ausgestattete Residenz im historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert befindet sich in Prag-Holešovice im Stadtbezirk 7, umschlungen vom Fluss Moldau. In der Nähe sind die Eishalle, das Messegelände sowie der Fernverkehrsbahnhof Holešovice zu finden. Dieser kann per Euro-City-Bahn ohne Umstieg von zum Beispiel Hamburg, Berlin oder Dresden aus angesteuert werden. Die Nahverkehrsverbindung innerhalb von Prag ist sehr gut. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind oftmals ohne Umstieg per Tram (Haltestelle wenige Meter entfernt) oder per Metro (wenige Hundert Meter entfernt) zu erreichen.

Leider wurde die Hoffnung auf einen kostenlosen Parkplatz in der Nähe schnell Zunichte gemacht und auch einige kostenpflichtige Parkplätze nahe des Hotels wurde keiner Beachtung geschenkt, da sie eher weniger Vertrauens erweckend wirkten. Auf dem Messegelände fanden wir dann doch noch einen sicheren Platz für 200 CZK pro Tag (ca. 8 €).

Wir klingelten und uns wurde geöffnet, doch nun standen wir gut 15 Minuten mit unseren Koffern im Eingangsbereich und warteten darauf dass der Rezeptionist sein Telefongespräch beendet hatte. Doch die Wartezeit wurde bald Wett gemacht, denn mindestens ebenso lange wurden uns neben den Informationen zum Hotel ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, zu kostengünstigen Möglichkeiten zum Geldwechsel, zu guten Restaurants und zum Nahverkehr gegeben. In perfektem Deutsch des freundlichen Herren wohl gemerkt.

Nach dieser Einführung und den ersten Formalitäten waren wir nun neugierig auf unser Zimmer mit Doppelbett im zweiten Obergeschoss. Trotz des günstigen Preises von nur 29 € pro Nacht/Person waren wir leider etwas enttäuscht, zumal in der Stadt auch noch günstigere gut bewertete Unterkünfte vorhanden waren.

Das Zimmer war spartanisch und ein wenig lieblos eingerichtet, nur ein einziges kleines Bild sorgte für eine kleine Auflockerung. Ansonsten waren die Wände weiß gestrichen und hatten mehrere Risse sowie eine verriegelte alte und vermackte Holztür zum Nachbarzimmer. Ein recht kleiner Fernseher (kaum größer als ein I-Pad, siehe Bilder) hing an der Wand, doch waren lediglich tschechische Sender zu empfangen. Die Schallisolierung des Fensters zur angrenzenden stark befahrenen Straße war leider nicht allzu gut. W-Lan im Zimmer vor vorhanden

Im Badezimmer fiel auf dass leider gar keine Ablagemöglichkeiten vorhanden waren. Die Dusche war so klein dass kaum ein Umdrehen möglich war und die Toilette war ebenso recht tief und schmal. Im Bad war der einzige (kleine) Mülleimer zu finden. Der Zimmerservice sorgte jedoch in unserer Abwesenheit für Ordnung und faltete sogar auf dem Bett zurückgelassene Wäsche. Die Lüftung im Badezimmer wirkte dabei etwas verstaubt und verschmutzt.

Sehr einladend und modern eingerichtet wirkte der Frühstücksraum. Der Bereich des  Frühstücksbuffets war zwar etwas eng, so dass es zu den Stoßzeiten etwas Gewusel am Buffet ist, doch war es ein letztlich reichhaltiges und wohl schmeckendes Frühstück. Sogar Kuchen und Leckereien waren vorhanden. Kaffee und Tee sind ganztägig kostenlos erhältlich. Milch für den Tee ist außerhalb der Frühstückszeiten auf Nachfrage zu bekommen.

Kommen wir zum Fazit! Wer die Residence Vysta besucht sollte nicht mit allzu hohen Erwartungen kommen, auch wenn Rezeption, Frühstück und Nahverkehrsanbindung unterm Strich durchaus positiv zu bewerten waren. Doch steht bei einer Unterkunft ja vor allem das Zimmer selbst im Vordergrund, und dieses konnte die Erwartungen leider nicht erfüllen. Als Zielgruppe dürfte vorrangigen junge Leute bzw. junge Paare aufzuführen sein, welche einfach nur eine günstige Möglichkeit zur Unterbringung in Prag suchen und dabei auf die unkomfortableren Hostels verzichten möchten.

- Thomas -

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ninfly Jump & Play Münster

DaWanda - Der Gott

Adventskalender-Gewinnspiele 2017